Wenn das Gras knapp wird

Der Regen ist ausgeblieben. Das Weidegras reicht nicht mehr aus, um die Milchkühe satt zu bekommen.

Weidehaltung zu betreiben heißt auch, vom Wetter abhängig zu sein. Unser Hof liegt auf der Nordfriesischen Geest. Auf unseren Flächen wechseln sich anmmoorige mit sandigen Flächen ab. Die hohen sandigen Stücke leiden sehr schnell unter Trockenheit, wenn der Regen ausbleibt.

Auf solche Phasen müssen wir vorbereitet sein. Während der gesamten Weidesaison ergänzen wir das eiweisshaltige Gras zu jeder Melkzeit mit energiehaltiger Maissilage. Nur wenn das Gras wirklich knapp wird, füttern wir für eine zeitlang Grassilage zu.

Es hat sich herausgestellt, dass in der Weidefütterung Grassilage die Aufnahme von Weidegras verdrängt. Daher versuchen wir im Frühjahr so schnell wie möglich darauf zu verzichten und nur Maissilage, Mineralfutter und Kraftfutter in den Futter Trog zu bringen.

Autor: kelpiekirsten

Milchbäuerin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s