„Aufstallen“

In unseren Breiten teilt sich das Jahr in Weide- und Stallsaison.

Wenn es das Wetter und die Bodenverhältnisse zulassen, gehen die Kühe ab Ende März auf die Weide. Irgendwann im Herbst setzen dann die Niederschläge unsere Weiden wieder so stark unter Wasser, dass die Kühe nicht nur durch den Matsch waten müssen, sondern auch Schäden an der wertvollen Grasnarbe anrichten – dann ist es Zeit, den Kuhstall für die Wintersaison einzurichten.

Dazu gehört vor allem, den Kühen ein sauberes, weiches und trockenes Strohbett her zu richten. Dazu stellen wir ein Gemisch aus Kalk und Stroh her und verteilen es üppig in den Liegeboxen. Im Winter wird dann alle zwei bis drei Tage nachgestreut.

Ob wir es gut gemacht haben, zeigen uns die Kühe: Wenn sie sich hinlegen und entspannt mit dem Widerkauen beginnen, ist die Kuhundbauerwelt ersteinmal in Ordnung.

 

 

 

Autor: kelpiekirsten

Milchbäuerin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s