Meistens braucht es ein ganzes Team

Wo Tiere und Futtermittel sind, da leben auch Mäuse und Ratten. Oft ist es nicht einfach, die Stallgebäude und Futterlager frei von „Schadnagern“ zu halten. Jede Anwendung von Ködern muss genau nach Plan erfolgen und dokumentiert werden. Dies wird im Rahmen von Betriebskontrollen auf den Höfen überprüft.

Wir versuchen die Lage mit möglichst geringem Einsatz von Giften im Griff zu behalten und setzen auf ein Team von  3 bis 5 kastrierten Katzen. Wobei Team wohl eher nicht das richtige Wort ist. Leider kommt es auch vor, dass es Streit gibt und jemand ausziehen muss. Es ist immer sehr traurig, wenn eine Katze irgendwann nicht mehr am Futternapf erscheint.

Wichtig ist, dass die Katzen kastriert sind! In Schleswig-Holstein hat die Landesregierung schon öfters Kastrationswochen finanziell unterstützt.

Meist sind gerade kastrierte Kater viel häuslicher und deutlich weniger gefährdet, auf einer Straße ihr Leben zu lassen. Auch ein gutes Futter bindet an den Hof. Mit Entwurmung und Zeckenschutz kann auch eine Hofkatze über 10 Jahre alt werden – wenn sie nicht zu unternehmungslustig ist.

In manchen Jahren bekommen unsere Katzen Unterstützung. Dann brüten die Schleiereulen bei uns und sorgen dafür, dass die Mäuse auch auf den Weiden nicht zur Plage werden.

oznor

Autor: kelpiekirsten

Milchbäuerin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s